Meine Mutter, die falsche Schlange.



Mich fragt sie beinahe besorgt, was mit ihm ist. (Ich habe es ihr nicht erzählt, aber mein Vater. Dem habe ich es im Suff erzählt und eigentlich dachte ich, dass es unter uns bleibt.) Und zu meinem Vater meinte sie, dass das doch sicher nur am Alkohol liegt, die Depressionen. Sie stempelt das Ganze quasi als Gehirnfurz ab. Ich wollte nicht, dass sie es weiß. Sie ist die schrecklichste, neugieriste, dreisteste, unverschämteste, .. Person auf Erden. Sie verhält sich nicht nur mir und anderen Verwandten gegenüber so, sondern auch Bekannten, ihm gegenüber also auch. Aufgrund ihrer Reaktion wird er auch meine Mutter erstmal eine gewisse Zeit nicht mehr zu Gesicht bekommen müssen.
Nun werde ich mich erstmal mit seiner kleinen Schwester verabreden. Wir gehen morgen zusammen in die Klinik und putzen die Wohnung. Das hat er nicht mehr hinbekommen. Darum kommt sein Vater jetzt auch so oft vorbei. Ich wollte ihm immer helfen, aber er konnte meine Hilfe nicht annehmen. Seine Schwester zum Glück schon. Ich glaube nicht, dass sie sich allzu gut mit ihrem Vater versteht, darum ist's vielleicht auch gut, wenn die Wohnung schnell sauber wird. Dann muss sie nicht so oft mit ihm zusammen aufräumen. Außerdem sagte sie mir letztens, dass sie sich gern mal unterhalten würde. Also werde ich mich auch mit ihr unterhalten.
11.2.08 22:41


Kein Appetit, danke.



So geht es mir die ganzen letzten Tage. Teilweise fühle ich mich schon wie eine von diesen Pro-Ana Leuten. Ich habe seit Donnerstag oder Freitag zwei Kilo abgenommen. Natürlich freue ich mich darüber, allerdings mache ich gerade auch keine Diät. Ich habe einfach keinen Appetit. Vorallem morgens nicht. Erst Abends schleicht sich der Hunger langsam heran. Esse ich nichts, ist dieser jedoch auch ganz schnell wieder davon gehuscht, ohne etwas zurückzulassen.
Am Samstag hatte er Urlaub. Wir waren bei ihm und haben ein wenig gedöst. Als sein Vater vorbei kam, ging es ihm schlagartig schlechter. Als er das Zimmer betrat, verkrampfte mein Freund, anschließend war sein Puls kontinuierlich erhöht. Sein Vater wollte noch mit ihm sprechen, aber ihm war das zu viel. Also fuhr er irgendwann wieder. Meiner Meinung nach sollten sie sich die nächste Zeit erstmal nicht begegnen. Ich werde seiner Schwester morgen sagen, dass sie ihrem Vater sagen soll, dass er am Wochenende nicht zum Saubermachen vorbeikommen soll. Am Wochenende hat er nämlich wieder Urlaub.
Gleich muss ich was essen, dabei bin ich so voll! Eben als ich bei ihm war, überkam mich plötzlich der Hunger und ich aß zwei Brote. Zu viel! Nun fühle ich mich, als würde ich platzen und mir ist schlecht.
Ich hoffe, dass er schnell da raus kann. Dass er spätestens Montag den Platz in der Tagesklinik hat!
11.2.08 19:00


Klinik bis Mittwoch.



Er muss bis Mittwoch in die Klinik. War gestern Abend beim Krankenhaus, wegen seinen Depressionen, hat einen Nervenzusammenbruch bekommen und wurd zur Klinik geschickt. Blieb über Nacht da, soll heut wieder hin und bis Mittwoch bleiben. Samstag oder Sonntag bekommt er frei, je nach dem wie er sich entwickelt.
Ich würde so gern wissen, was alles in ihm vorgeht. Würde gern all seine Gedanken kennen. Ich komme mir so ausgeschlossen vor.
7.2.08 12:41


Wieder auf dem Boden.



Heute habe ich doch glatt einer Fußgängerin den Vortritt genommen. Man könnte also sagen, ich habe sie fast überfahren bzw. angefahren. Zum Anhalten und Entschuldigen hatte ich keine Zeit, habe deshalb nur böse Blicke geerntet. Allerdings hat sie sich auch nochmal umgedreht und mir hinterher geschaut. Ich hoffe, dass sie sich das Nummernschild nicht gemerkt hat.
Kurze Zeit vorher war ich so allein wie noch nie. Ich habe den einen Menschen nicht erkannt. Er kam mir fremd vor. Ich habe nichts gemacht, er genauso wenig. Dennoch kam er mir fremd vor. In dem Augenblick war ich sehr erschrocken. Mittlerweile ist mir jedoch bewusst geworden, dass dies und die Sache mit der Fußgängerin einfach passierten, weil ich nicht wusste, wo mir der Kopf steht. Jetzt weiß ich es wieder.
12.12.07 22:42


Leere Straßen.



Wenn ich gehe, dann gehe ich allein. Die Straßen sind leer. Eine Geisterstadt nach der anderen. Das ist jetzt so. Das war immer so. Nur gelegentlich ist ein weiterer Mensch da. Es ist immer der gleiche Mensch. Niemand sonst. Auch wenn ich allein bin, weine ich nicht auf leeren Straßen. Ich muss mich erst hinter der nächsten Ecke verstecken. Oder ich lasse es so wirken, als habe ich etwas im Auge.
Heute muss ich wieder raus. Ich fürchte mich vor der Leere. Den einen, den anderen Menschen habe ich dann immer gern bei mir. Jetzt hätte ich ihn gern bei mir. Verlange ich zu viel?
Ich stehe hinter der Ecke, lasse meinen Tränen Zeit um zu trocknen. Ich gebe ihnen nicht alle Zeit der Welt. Sie müssen verdunstet sein, sobald die Leere einen Blick hinter meine Ecke wagt.
11.12.07 14:59


Tagtraum - Weggegangen, Platz vergangen!



Er und ich sind in der Disko. Der Abend läuft super. Irgendwann ist er in "seinem Raum", ich sitze auf einer Bank. Als er zurückkommt, hat er eine Andere an seiner Seite. "Weggegangen, Platz vergangen!", singt sie mehrmals spöttisch, mir schießen sofort Tränen aus den Augen. Das war es also, so einfach ging das. Sie lacht mich aus, weil ich weine, nein heule. Ich renne weg, er rennt mir hinterher. "Das war doch nur ein Spaß!" Ich weiß, dass sie sich entschuldigen will, doch will ich sie nicht sehen. "Komm, lass uns wieder reingehen und tanzen.", sagt er mit einem Lächeln, als wäre nichts passiert. "Mein Abend ist gelaufen. Ich möchte nach Hause.", sage ich, weil mit mir wirklich nichts mehr anzufangen ist. Der Schock sitzt einfach zu tief. Und die Vorstellung, dass soetwas wirklich passieren könnte, macht mich verrückt. Ich möchte weg, weg von allen potentiellen Rivalinnen.
5.11.07 21:42


Doofer Samstag.



War am Samstag mit Freunden im X, er war natürlich auch dabei. Wir saßen auf einem Sofa, alberten rum. Was dann passierte, weiß ich nicht mehr. Später saß ich bei McDonalds , aß Pommes, trank Cola und verstieß gegen meine Prinzipien. Meine Erinnerungslücke ist wohl darauf zurückzuführen, dass ich auf den Kopf gefallen bin. Habe noch immer Kopfschmerzen davon und werde deshalb vielleicht erst wieder morgen von mir hören lassen.
8.10.07 15:11


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de