Die große Liebe?!



Ich liebe ihn / sie. Ich weiß, sowas habe ich schonmal gesagt und ich habe mich getäuscht. Aber bei ihm / ihr ist es anders. Wirklich. Er / Sie ist meine große Liebe, nichts wird uns jemals trennen können! Sollte es doch zu einer Trennung kommen, werde ich sterben. Ohne ihn / sie kann ich nicht.
Wie oft habt ihr euch das schon gedacht? Einige von euch sicher mehr als einmal. Hinterher fragt man sich manchmal oder sogar oftmals, wie man bloß so denken konnte. In dem Moment ist es allerdings unglaublich schön, so zu denken, und dass ihr mal anders denken könntet, käme euch niemals in den Sinn!

Frühling!
5.10.07 14:22


Die Zukunft.



Ich habe mich eben noch gefragt, wie das wohl wäre, mit ihm zusammen zu ziehen. Ob er dann sauberer und ordentlicher wäre? Ob ich dann ordentlicher wäre? Wenn alles so weiter geht, dann wird es nicht mehr allzu lange dauern, denke ich.
Außerdem musste ich an Alkohol denken. Durch einen anderen Blog wurde ich an früher erinnert. Was ist, wenn ich mich irgendwann wieder so sehr betrinke, dass ich mich absolut nicht mehr unter Kontrolle habe? Früher war das an jedem Wochenende der Fall. Werde ich mich wohl jemals wieder so sehr betrinken? Wahrscheinlich. Werde ich auch die gleichen, doofen Dinge wie früher tun? Hoffentlich nicht! Es würde mit absoluter Sicherheit alles zerstören.
5.10.07 03:31


Minimaler Rückblick.



Meine Angst, dass wir uns weniger sehen könnten, ist unbegründet. Er sagt, dass er ohne mich nicht mehr leben kann. Er würde mich am liebsten immer sehen. Warum macht er mir das nicht immer deutlich? Aber ich glaube ihm. Ich glaube nicht, dass er mich anlügt. Dass er mich jemals anlügen wird. Ich bewundere ihn. Seine absolut ehrliche und aufrichtige Art, seine vielen Talente und Begabungen, all die Erfahrungen, die er schon gesammelt hat.
Ich habe ihn schon früher bewundert. Früher, vor einigen Jahren. Man kannte sich, aber nur vom sehen. Ich war die, die nie gesprochen hat. Er war einer von den Coolen. "Du fandest mich cool?" - "Aber hallo!" Wenn er jetzt wie damals wäre .. nein! Aber damals gefiel mir das eben. Jetzt gefällt mir, wie er jetzt ist. Durch meine beste Freundin haben wir uns Jahre später besser kennengelernt. Danke!

Was wäre ich bloß ohne dich? Ein Leben ohne dich kann ich mir nicht mehr vorstellen.
5.10.07 01:16


Was die Nacht hat gebracht.



Rauchen und die Träume der Nacht verarbeiten. Der Andere kam schon wieder drin vor, wie fast jede Nacht. Warum das wohl so ist? Ich denke schon nicht mehr jeden Tag an ihn, allerdings unterhalte ich mich oft mit ihm. Ich unterhalte mich mit ihm, wie ich mich mit anderen Freunden auch unterhalte. Nichts Besonderes. Für ihn denn auch? Wahrscheinlich. Hoffentlich.
Mal sehen, was die nächsten Tage / Nächte bringen werden.
4.10.07 13:09


Tagtraum.



Ich habe mich soeben gefragt, wie lange er wohl heute beim Training ist. Es fängt jetzt gleich schon, um 16 Uhr an, weil heute ein Feiertag ist. Dann musste ich daran denken, dass er kein Geld mehr auf seinem Handy hat. Wieso hat er kein Geld mehr auf seinem Handy? Mich hat er schon länger nicht mehr von seinem Handy aus angerufen. Eine SMS habe ich auch schon seit geraumer Zeit nicht mehr von ihm bekommen. Aber alles halb so wild, das muss ja auch gar nicht sein. Aber wen hat er denn dann angerufen? Und wem hat er geschrieben? Ich bin ein Arsch, ich weiß.
Aufgrund dieser Gedanken geriet ich in einen kurzen Tagtraum: Ich sitze bei ihm. Vor mir liegt sein Handy, er ist gerade im Bad. Traue ich mich oder lieber nicht? Ich traue mich. Ich greife nach seinem Handy, klappe es auf und will gerade seinen Posteingang suchen, als er aus dem Badezimmer zurück kommt. Erwischt! "Was machst du da?" - "Ähm .. Ich wollte nur .. Ich .. Ich weiß auch nicht. Ich wollte gucken, mit wem du schreibst." - "Du schnüffelst mir also hinterher!" Ende.
3.10.07 16:17


Flucht.



Ich habe Kopfschmerzen, vermisse ihn und fühle mich insgesamt eher unwohl.
Außerdem habe ich Angst, dass er bald fast keine Zeit mehr für mich hat. Er hat wieder mit Escrima / Wing Tsun angefangen. Das war ihm immer sehr wichtig, allerdings hatte er eine zeitlang einfach keine Kraft dafür. Dass er nun wieder hingehen kann, verdankt er, laut seinen eigenen Aussagen, mir. Es freut mich wirklich sehr für ihn, aber er hatte doch so schon immer so wenig Zeit.
Er hat mir vorgeschlagen, mal mitzukommen. Es sind wirklich tolle Kampfsportarten, aber ich traue mich nicht. Er soll doch nicht sehen, was für eine Niete ich bin. Außerdem würde mir mit Sicherheit sowieso nichts gelingen, weil ich immer daran denken würde, dass er mich gerade ansieht und merkt, wie schlecht ich bin.
Dennoch: Ich muss langsam anfangen, Sport zu treiben! Ich könnte mal mit einer Freundin joggen gehen. Mit einer anderen Freundin wollte ich mich zum Kickboxen anmelden. Mal sehen, ob daraus was wird.

Nun werde ich jedoch erstmal vor meinen Kopfschmerzen und allem anderen Übel flüchten und mir den ein oder anderen Film anschauen.
3.10.07 10:33


Aufopferung.



Ich habe gestern nichts mit Freunden unternommen, um bei ihm sein zu können. Er hat diese Woche Frühschicht und muss auch heute arbeiten. Und weil er sogar am Wochenende arbeiten muss, werden wir wohl sowieso nicht allzuviel Zeit miteinander verbringen können. Muss er das ganze Wochenende arbeiten? .. Ich hoffe nicht!
Ich habe mich soeben mit Schokolade vollgestopft. Das habe ich seit fast einem Jahr nicht mehr gemacht! Nun geht es mir und meinem Gewissen schlecht. Dabei hatte ich in den letzten Wochen doch so schön abgenommen ..
3.10.07 06:48


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de