Mein Kopf explodiert gleich!



Mein Kopf fühlt sich an, als würde er gleich zerplatzen! Dabei hatte er mir die Kopfschmerzen so schön wegmassiert.
Dann musste er gehen, ich war wieder allein. Allein mit meinen Gedanken. Deshalb auch dieses neue Weblog. Ich brauchte endlich mal ein Weblog, in das ich wirklich alles schreibe.
Mein Leben verläuft eigentlich recht gut, denke ich. Dennoch fühle ich mich nicht wohl. Das Schlimmste in meinem Leben bin ich selbst. Ich ekel mich vor mir selbst. Ausserdem finde ich mich hässlich. Mit ein bisschen Make-Up geht's, aber ohne finde ich mich schrecklich. Mein Körper ist abstossend. Er sieht das nicht so, aber er ist auch ein Mann. Männer müssen nette Dinge sagen. Ich habe schon von vielen Männern gehört, dass eine Frau aussehen kann, wie sie will. Solange der Mann ein bisschen Phantasie hat, ist alles in Ordnung. Sowas bleibt mir im Kopf. Für immer. Und ich habe es auch immer im Kopf.
Ich muss erstmal rauchen! Versuchen, mich ein bisschen zu beruhigen.
24.6.07 00:50


Ins Blaue hinein ...



Pink. Pink ist eine Farbe, die fröhlich und sorglos wirken lässt. Pink ist eine Farbe, die mir momentan sehr gefällt. Bunte Farben gefallen mir generell sehr. Wenn man bunt ist, denken die Menschen, dass es einem gut geht, selbst wenn dies nicht der Fall ist.
Er macht sich Sorgen. Ich will nicht, dass jemand sich wegen mir Sorgen machen muss. Dass jemand wegen mir seinen Kopf blockiert. Oder will ich es doch? Aufmerksamkeit gefällt doch jedem irgendwie. Aufmerksamkeit braucht doch jeder irgendwie. Wie viel ist zu wenig Aufmerksamkeit? Wie viel ist zu viel Aufmerksamkeit?
Ich bin eine Egoistin. Ich, ich, ich. Ich denke zu viel über mich. Das ist doch fast das gleiche, wie zu viel an sich zu denken.
Werde ich diesen Eintrag veröffentlichen? Ich fühle mich wie ein kleines Kind, wie ein pubertierender Teenager. Ich werde ihn veröffentlichen.
24.6.07 01:26


Essen? Ja!, aber nein.



Mein Kopf fährt Karrussel, deshalb die vielen Einträge. Ich versuche, meine Gedanken zu ordnen.

In letzter Zeit habe ich mir oft überlegt, einfach weniger zu essen. Viel weniger zu essen. Vielleicht auch mal nichts zu essen. Irgendwie muss man doch schön werden können!? Ich möchte mich nicht immer vor mir selbst ekeln, wenn ich vor dem Spiegel stehe. Ich bin zwar nicht dick, aber dünn bin ich auch nicht. Ich wäre gern perfekt für ihn. Aber was ist schon perfekt? - Ich bin es auf jeden Fall nicht!
Meine Willensstärke ist leider nicht gross genug. Ich esse viel zu gern, um darauf verzichten zu können. Generell mangelt es mir seit einigen Jahren sehr an Disziplin. Nichts kann ich mir komplett durchziehen. Werde ich wohl irgendwann mal irgendetwas richtig schaffen? Und wieder denke ich nur an mich ...
Hat jemand ein paar Tipps für mich, wie ich eine zeitlang aufs Essen verzichten kann?

Ich werde jetzt ins Bett gehen. Weinen macht müde. Eigentlich hatte ich vor, noch etwas zu essen. Aber das lasse ich einfach mal, hoffentlich.
24.6.07 01:38


Ohne Leben sind wir tot.



Welch intelligenter Spruch. Filme können meine Laune oft erheblich verbessern!

Meine Kopfschmerzen sind weg und doch fühle ich mich nicht anders als gestern.
Ich habe ihn in letzter Zeit so selten gesehen. Und er ist doch das Beste in meinem Leben! Natürlich soll er auch Zeit mit seinen Freunden verbringen, trotzdem fühle ich mich irgendwie vernachlässigt. Dabei weiss ich, dass ich nicht vernachlässigt werde! Diese Gedanken machen mich wahsinnig! Erzählen kann ich ihm nicht davon, ich käme mir ziemlich albern vor.

Ich habe so viel loszuwerden, aber noch immer herrscht in meinem Kopf das totale Chaos. Ich werde wohl des öfteren mehr oder weniger zusammenhanglose Einträge veröffentlichen. Um alles zu sammeln.

Übrigens habe ich gestern Nacht noch etwas gegessen. Tofunuggets. Schön fettig natürlich.
24.6.07 17:21


Für die gute Laune.



Einmal bitte hier klicken und den Spruch ganz oben links lesen!

Und für die schlechte Laune:

Meine Mutter. Vor ihr ekel ich mich am meisten. Mehr, als vor mir selbst.
Ich weiss nicht, wann ich sie das letzte Mal umarmt habe. Es liegt so weit zurück, dass ich mich nicht mehr daran erinnern kann. Ich möchte mir auch gar nicht vorstellen, sie zu umarmen. Bei dem Gedanken daran könnte ich schreien!
24.6.07 18:52


So einsam!



Ich fühle mich so einsam. Im Stich gelassen. Dabei weiss ich, dass wenigstens ein paar Menschen sofort bei mir wären, wenn ich sie darum bitten würde.
Er sitzt nur ein paar hundert Meter von mir entfernt vor seinem Fernseher. Ich sitze hier vor meinem Rechner und Fernseher. Warum sitzen wir beide nicht einfach zusammen vor dem Fernseher? Wenn ich ihm erzählte, dass es mir deswegen schlecht gehe, käme er sofort zu mir. Wenn ich ihm sagte, mit ihm ginge es mir besser, wäre er sofort bei mir. Aber solange er von sich aus nicht bei mir sein will, möchte ich auch nicht, dass er bei mir ist. Das wäre nicht das Gleiche.
24.6.07 20:33


Familie.

Familie? Was ist das? Familie habe ich noch nie richtig erlebt. Noch nie richtig gefühlt. Familie ist ein Zwang.
Ich hoffe, dass ich später eine Familie haben werde. Eine richtige Familie. Eine Familie, die da ist. Eine Familie, die mich liebt. Eine Familie, die ich lieben kann!
Familie kann man sich nicht aussuchen, im Gegensatz zu Freunden. Familie ist einfach da.
Mütter bilden sich zu viel ein. Sie gebären uns, ja. Aber haben sie deswegen irgendwelche Sonderrechte? Sollten sie deswegen irgendwelche Sonderrechte haben? Ich meine nicht! Meine Mutter jedoch sieht das anders. "Wie redest du mit mir? Ich bin deine Mutter!" Du bist meine Mutter, ja das stimmt. Ich bin deine Tochter. Du bist nicht glücklich mit mir, das weiss ich. Wieso sollte ich dann glücklich sein mit dir? Mit 17 bist du das erste Mal schwanger geworden. Ich denke nicht, dass sie ein Wunschkind war, dennoch bist du glücklicher mit ihr. Das soll kein Vorwurf sein. Es ist vollkommen okay. Sie hätte allerdings auch lieber eine andere Mutter, da bin ich mir sicher.
Du hättest nicht noch einmal schwanger werden müssen! - Ich hatte keine andere Wahl.
24.6.07 21:44


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de