Leere Straßen.



Wenn ich gehe, dann gehe ich allein. Die Straßen sind leer. Eine Geisterstadt nach der anderen. Das ist jetzt so. Das war immer so. Nur gelegentlich ist ein weiterer Mensch da. Es ist immer der gleiche Mensch. Niemand sonst. Auch wenn ich allein bin, weine ich nicht auf leeren Straßen. Ich muss mich erst hinter der nächsten Ecke verstecken. Oder ich lasse es so wirken, als habe ich etwas im Auge.
Heute muss ich wieder raus. Ich fürchte mich vor der Leere. Den einen, den anderen Menschen habe ich dann immer gern bei mir. Jetzt hätte ich ihn gern bei mir. Verlange ich zu viel?
Ich stehe hinter der Ecke, lasse meinen Tränen Zeit um zu trocknen. Ich gebe ihnen nicht alle Zeit der Welt. Sie müssen verdunstet sein, sobald die Leere einen Blick hinter meine Ecke wagt.
11.12.07 14:59
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


kumba yo! * / Website (11.12.07 17:13)
hey. (:
ich mag dein blog und hab's mal verlinkt. nur damit du bescheid weißt.

grüüße. :]
[übrigens haben wir schonmal geschrieben, fällt mir grad auf. nur auf meinem alten blog. hihi. egal.]


kumba yo! * / Website (11.12.07 20:24)
kein problem, ist mir auch schon tausendmal passiert. :D

mein altes blog war x.hope. ^^ aber ich mochte den namen nicht mehr und so. :/

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de