Vom Umzug bis zur Mittellosigkeit.



Umzug.
Alles fing katastrophal an. Am Tag des Umzugs hatten wir in seiner Wohnung so gut wie nichts abgebaut. Musste dann alles morgens mithilfe seines Vaters gemacht werden. Helfer? Fehlanzeige! Seine Freunde hatten keine Zeit. Von mir haben sich glücklicherweise drei dazu bereit erklärt, uns zu helfen. Wir mieteten uns einen Bulli von toom, den wir eigentlich um 20 Uhr hätten zurückbringen müssen. Um halb acht hatten wir den Bulli gerade ein zweites Mal vollgepackt. Die dritte Fuhre mussten er und ich komplett allein rein-, rüber- und wieder rausschaffen. Ich habe mich noch nie so alt gefühlt, wie am nächsten Tag. Alles tat mir weh. Aber wir waren erstmal drüben. Einen Monat nach Beginn des Mietverhältnisses.

.. natürlich ist noch viel mehr passiert, allerdings ist mir gerade nicht danach, weiter zu schreiben. Morgen kommt mehr,
9.7.08 23:23
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen


Gratis bloggen bei
myblog.de